Unsere neuen Mitbewohner – Teil 2


Der Elf, Berty Pinsel und der kleine Anton

Der Elf, Berty Pinsel und der kleine Anton

Anfang Januar wurde ich gefragt – „Kannst du ein paar Meerschweinchen aufnehmen? Eine Räumung mit 60 Tieren steht an.“ Da der Pensionsalltag coronabedingt stillsteht, habe ich zugesagt. Wie viele Schweinchen dann zu mir kommen/gebracht werden, konnte noch nicht genau geplant werden. Es hatten sich einige Pflegestellen und Tierpensionen bereit erklärt auszuhelfen. Tolle Zusammenarbeit! Am 17. Januar war es dann soweit. Die Meerschweinfreunde von „Insel für Meerschweinchen in Not“ machten sich auf den Weg nach XXX um 60 überzählige Meerschweinchen abzuholen. Den bisherigen Haltern war ihre private Zucht einfach aus dem Ruder gelaufen. Schon länger versuchten sie sich Hilfe zu holen, baten auch das ansässige Vet.amt. um Hilfe. Leider wurden sie abgewimmelt. Auf Umwegen fanden sie dann ein offenes Ohr bei den Leipziger Meerschweinfreunden.

Die Meerschweinchen lebten beengt in umgebauten Nachttischschränken in einem Schuppen. Viele der Schweinedamen waren trächtig. Die meisten der Tiere waren extrem scheu. Auch Kaninchen saßen in engen Boxen. Die Tiere aus dem Schuppen wurden in die Autos geladen und durften nun in ein besseres Leben starten. Im Wohnhaus wurden auch noch Kaninchen gehalten. Sie wurden leider nicht mitgegeben. Wir hoffen sehr auf eine spätere Abgabe.

Als das Meerschweintaxi unsere Tierpension erreichte, saßen noch 5 Notfellchen in den Transportboxen. Sie zogen vorerst bei uns ein. Alle 5 waren extrem scheu, gingen die ersten Tage „die Wände hoch“. Sie saßen die ersten Tage in einem 1,20m-Käfig, den ich auf 2/3 abdecken musste. Anfangs musste ich sogar das Futter in Zeitlupe in den Käfig legen… Aber wenigsten war das Futter immer weggefressen. Am fünften Tag habe ich mir dann getraut sie zu wiegen. Oh je, diese Angst in ihren Augen. Für die Wiegetabelle wurden dann Namen verteilt – Anton, Berty Pinsel, Cäsar, Dante und (Der) Elf.  Dann wurden Kastrationstermine vereinbart. Cäsar und Dante zogen später in ein anderes Zuhause. Aber das ist ein neue Geschichte.  Berty Pinsel hat seine Angst recht schnell überwunden. Er ist der neugierigste der Schweinebande und konnte schon 3 Tage nach der Kastration frei durch das Kleintierzimmer toben. Der kleine, schwarze Anton und Der Elf sind auch heute noch schreckhaft, werden aber immer mutiger. Da die drei Herren sich gut verstehen, möchten wir sie nicht trennen und haben uns entschlossen… Na ihr wisst schon… So bald das Wetter es zulässt, werden sie ins Gartengehege umziehen.

Unsere neuen Mitbewohner – Teil 1


Zuckerschnute Marina

Marina – unsere 4einhalbkg-Zuckerschnute

Marina wurde im letzten Sommer in Halle/Trotha auf der Straße gefunden und kam ins Tierheim der Stadt Halle. Sie zog nur wenig später in eine Kaninchengruppe auf einen Reiterhof in der Nähe von Günthersdorf. Eigentlich fühlte sie sich dort wohl, kuschelte mit den anderen Langohren und konnte durch ein riesiges Außengehege hoppeln. Dann kam die Winterzeit und Marina wurde irgendwie „ruppig“. Ihr Fell wurde stumpf, sie nahm ab und ihre Laune war so lala. Meine Freundin Sabine, die zwei Pferde auf diesem Reiterhof im Stall stehen hat, bat mich um Hilfe. Da in der Pension durch Corona ja eh Stillstand herrschte, war es für mich kein Problem sie als Notfellchen zur Beobachtung aufzunehmen. Die tierärztliche Untersuchung und die Kotproben ergaben genau NIX. Marina vertilgte hier sofort ordentliche Mengen an Frischfutter und bettelte nach Streicheleinheiten. Es dauerte auch nicht lange und die Anzeige auf der Waage zeigte in die richtige Richtung und das Fell fing an zu glänzen.

Marina schien wohl zwischen den anderen Langohren auf dem Reiterhof irgendwie zu kurz gekommen zu sein. Nun überlegten wir hin und her wie es mit Marina weitergehen soll. Sollten wir sie besser „nur“ als Zweitkaninchen neu vermitteln oder es im Frühjahr noch einmal auf dem Reiterhof versuchen? Marinas Bewegungsdrang mussten wir gerecht werden. Also ließen wir sie stundenweise im Grundstück frei laufen. Und dann war es um uns geschehen. Meine Freundin Sabine rieb sich mit Sicherheit heimlich die Hände und hoffte auf ein Happy End in Wörmlitz. Nur kurze Zeit später zog aus einer Zuchtauflösung auch ein passender Kumpel bei uns ein. Aber das ist eine andere Geschichte.  Na jedenfalls – Marina hat nun ihren festen Wohnsitz in unserer Tierpension und wird in Zukunft sicherlich so manches Besucherherz erfreuen.

Für Mischling King wird neues Zuhause gesucht


Update 2. Februar 2021

Nach langen Überlegungen und Hilfsangeboten aus der Nachbarschaft kann King nun bei seiner Familie bleiben. 🙂

Mischling King

Katzenkinder suchen ein endgültiges Zuhause


Katzenkinder

Diese beiden Katerchen (4 Monate jung) wurden liebevoll von Tierfreunden in Bitterfeld aufgepäppelt und suchen nun gemeinsam ihr endgültiges Zuhause. Andere Haustiere haben sie bereits in ihrer Pflegefamilie kennen gelernt.
Nachfragen zu den Beiden über Paul Löffler – 0177 2195315.

Mit Nippes, Krimskrams, Schnickschnack Hunden in Rumänien helfen


Trödelmarkt – Nippes

Facebook-Trödelmarkt für Tierfreunde aus Halle

Eine Kundin von mir zieht in den nächsten Tagen um. Ihr Haushalt ist voller kleiner Dinge die der Mensch nicht wirklich braucht, das Leben aber bunter machen. Da in der neuen Wohnung nicht so viel Platz ist und ihr das Staub wischen nicht mehr so gut von der Hand geht, möchte sie sich von vielen dieser Kleinigkeiten trennen. Porzellanfiguren, Bilder, Vasen, Gläser, Geschirr, Puppen, Plüschtiere sind ihr für die Lagerung im Keller zu schade. Sie möchte sie daher gern für einen guten Zweck abgeben. Die ersten gefüllten Kartons stehen nun in meinem Schuppen und warten auf ihre Sortierung. Der Inhalt soll nun vertrödelt werden und einem kleinen privat geführten Tierheim in Rumänien (Tragoviste) zu Gute kommen. So ist es der Wunsch meiner Kundin.

Eine Freundin von mir fliegt 2x im Jahr nach Rumänien (Tragoviste) um in diesem kleinen Tierheim ehrenamtlich zu helfen. Sie sammelt schon länger Spenden und „betreibt“ mit Gleichgesinnten den Facebook-Trödelmarkt FLOHMARKT – LEBEN FÜR ENGEL. Demnächst wird auch ein Förderverein zur Unterstützung des kleinen Tierheims gegründet.

Auch über den FLOHMARKT – LEBEN FÜR ENGEL wird meine Freundin, Sabine Diettrich, einige Kleinigkeiten meiner Kundin vertrödeln. Ich möchte ihr gerne helfen und über meine Facebook-Pensionsseite mittrödeln. Ich würde mich freuen, wenn IHR, liebe Tierfreunde, mitmacht.

Ich würde ab jetzt regelmäßig Kleinigkeiten per Foto und Gebot einstellen. Da es sicherlich schwierig ist passende „Kartönchen“ zu finden, werde ich die Kleinigkeiten für Selbstabholer gegen Barspende ins verschlossene Spendenglas abgeben. Vielleicht kommen ja auf diesem Wege auch ein paar Spenden zusammen… Ein Versuch ist es wert.

Tierpension Lämmerhirt, Richard Schatz Straße 14, 06128 Halle/Saale, Tel. 0345 1224987

Hope sucht ihre Familie


Hündin Hope

Diese „Zuckermaus“ kommt aus Bulgarien und wartet bei ihrem Pflegefrauchen in Leipzig auf ihre endgültige Familie.

Hier ist ihr Steckbrief (verfasst vom Pflegefrauchen)

– weiblich, geb. 09.05.2020
– noch etwas ängstlich/zurückhaltend
– draußen perfekt abrufbar (kann ohne Leine laufen)
– Leinenführigkeit klappt schon ganz gut
– kennt die Box und bleibt darin brav
– stubenrein (man muss aber immer noch aufpassen, dass man nach dem Schlafen/Spielen raus geht)
– kann auch schon ein paar Stunden alleine bleiben
– sehr sozial mit anderen Hunden
– kennt Katzen und ist verspielt

Was sucht Hope:
– Hundeerfahrene Menschen, die am besten schon einen souveränen Ersthund haben, an dem sich Hope orientieren kann.
– es sollten lieber keine kleinen Kinder im Haushalt sein
– viel Zeit & Geduld mitbringen
– am besten Umkreis Halle/Leipzig

Update 13.12.2020
Hope hat ihr Pflegefrauchen um ihre Pfote gewickelt, eine Vermittlung ist nicht mehr notwendig. Sie hat ihren endgültigen Platz auf einem kuscheligen Sofa gefunden. 🙂

Für Dackeldame Jeky wird ein neues Zuhause gesucht


Dackeldame Jeky

Über den Grund der Abgabe möchte ich nicht weiter diskutieren. Es gibt Lebenssituationen über die Außenstehende nicht urteilen sollten. Hier ein Auszug aus der eMail des bishergen Halters:

„Jeky ist nicht kastriert, Impfungen stehen noch aus, diese werde ich auf jeden Fall vor der Vermittlung noch durchführen lassen. Sie hat außerdem einen Tumor an der Gesäugeleiste; der Tierarzt legte nahe, diese komplett zu entfernen zusätzlich zur Gebärmutter, was finanziell aber noch nicht möglich war.. es macht mich so traurig…

Jeky ist ein Dackel-Markiesje-Mischling. Sie hat eine Schulterhöhe von 20 cm und wiegt aktuell ca. 5,2kg. Sie wird momentan ausschließlich mit Nassfutter (Terra Canis Getreidefrei) ernährt. Jeky sieht man ihr Alter nicht an, sie ist immer noch quietschfidel und erkundet in 100 % Dackelmanier die Welt. Sie benötigt viel Aufmerksamkeit und fordert diese öfter auch ein, abends wird sie allerdings in den meisten Fällen zum Couch-Potatoe und kuschelt. Am wohlsten fühlt sie sich stets in der Nähe ihrer Menschen und möchte auch nichts verpassen, was gerade so passiert. Die meisten würden sie als eine wuselige Frohnatur bezeichnen. Sind die Grenzen klar abgesteckt, hört sie und ist dabei für ihr Alter immer noch sehr gelehrig, aufmerksam und wissbegierig. Jek ist kein Anfängerhund, daher möchte ich sie an Menschen vermitteln, die bereits Erfahrungen mit Hunden und eventuell dem Phänomen Dackel-Sturkopf haben. Eine Abgabe ins Tierheim hat sie nicht verdient, denn von dort habe ich sie vor über 10 Jahren geholt und möchte sie keinesfalls wieder dort hin schicken.

Für Jeky wünsche ich mir einen liebevollen und kinderlosen Haushalt mit viel Hundeerfahrung.“

Update 30.08. 2020
Durch die Hilfe eines Tierheimes im Harz konnte für die Dackeldame vor ca. 2 Wochen ein neues Zuhause gefunden werden.

 

Wer vermisst diesen Großsittich?


ziegensittich-gefunden

Ziegensittich

Das Kerlchen wurde heute völlig erschöpft in Halle/Ammendorf gefunden. Er hat vorerst ein Quartier in meiner Tierpension bezogen. Er hat sofort gefressen. Er scheint auch zutraulich zu sein. Leider trägt er keinen Ring.

Update 19.12.2020

Leider ist der kleine Kerl letzte Nacht verstorben. Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl, hoffte auf ein Happy End. Er hat gut gefressen, fing an sein Gefieder zu sortieren, saß aufrecht und neugierig auf der Stange. Gestern Abend fing er sogar schon an zu klettern. Sein Kotabgang war aber eher gering. Warscheinlich hat er doch schon einige Tage ohne Futter auskommen müssen. Die Ängste, die ein so kleines Kerlchen verarbeiten muss wenn es auf der Straße sitzt, zehren auch ordentlich am „Energiespeicher“. In der Summe war der Streß der letzten Tage dann doch zu viel für ihn. Ich bin ganz traurig.

Danke an die Tierfreunde, die nicht achtlos an ihm vorbei gegangen sind. Ich hätte ihnen gern gesagt – „Alles ist gut gegangen. Der Kleine ist wieder zu Hause …“

 

Happy End auch für Kater Novi


Kater Novi in seinem neuen Zuhause

Kater Novi in seinem neuen Zuhause

Das Katerchen wurde im November in einem Tragebehälter vor der Tür meiner Tierpension abgestellt. (Schaut auch den Beitrag vom 3. Dezember 2018)

Es gab einige Anfragen zu Novi – (fast) weiße Katzen und Kater scheinen sehr beliebt zu sein. Der Bursche verhielt sich aber immer sehr zurückhaltend wenn Interessenten zu Besuch kamen – so dauerte es halt seine Zeit bis der richtige Mensch für ihn gefunden war.

Im Mai war es dann endlich soweit. Eines der zugeschickten Fotos sagt wohl alles…