Für alle Pensionstiere

Für alle Pensionstiere

Wenn Sie ihr Haustier in die Pension bringen wollen, sollten Sie Ihren kleinen Liebling die Tage davor gut beobachten, um eine evtl. aufkommende Erkrankung zu erkennen. Sollten Sie etwas Auffälliges bemerken, ist ein Tierarztbesuch im Vorfeld dringend notwendig, um die Aufnahmefähigkeit Ihres Tieres in die Pension abzuklären.

Kontrollieren Sie Ihr Haustier auf Parasitenbefall und veranlassen Sie bei Befall eine Behandlung. Vergessen Sie auch nicht den Impfstatus Ihres Haustieres (Hund, Katze, Kaninchen) zu kontrollieren. Ohne aktive Impfung ist keine Aufnahme Ihres Haustieres möglich.

Bei chronisch Kranken sowie bei Tieren im fortgeschrittenen Alter sollte auch immer ein Tierarztchek im Vorfeld eingeplant werden. Für diese Tiere ist die Umstellung in den Pensionsalltag in der Regel stressiger als für jüngere Mitbewohner. Ein Tierarzt kann im Vorfeld versteckte Krankheitsveränderungen besser einschätzen als der Tierhalter selbst.

Hier nur zwei Beispiele:

Tiere mit Diabetes

Die Zucker- und Nierenwerte sollten im Vorfeld kontrolliert werden. Zum Beispiel fällt vielen Tierhaltern im Alltag die Veränderung der Trinkgewohnheiten nicht auf. Eine erhöhte Wasseraufnahme des Tieres deutet oft auf eine Veränderung des Zuckerspiegels hin. Eine Anpassung der Insulinmenge kann hier schon wahre Wunder bewirken und das Tier für den Pensionsaufenthalt stabilisieren. Es ist ungünstig, die Insulinmenge während des Pensionsaufenthaltes einzustellen, weil es für das jeweilige Tier eine zusätzliche Belastung bedeutet.

Tiere im hohen Alter

Oft werden Zahnprobleme übersehen. Nicht wenige Pensionstiere mussten daher während des Pensionsaufenthaltes zum “Zahnarzt”. Wenn gar Zähne gezogen werden müssen, ist diese Belastung für Ihr Haustier nicht zu unterschätzen. Bei Senioren kann eine solche OP durchaus lebensbedrohlich sein.

Ein sehr interessanter Artikel

Zum Thema Zahngesundheit bei Katzen habe ich heute (24.02.2017) einen sehr interessanten Artikel eines Tierarztes gefunden. Nehmen Sie sich doch etwas Zeit um diesen Artikel zu lesen. Ich kann ihn nur jeden Katzenhalter ans Herz legen. Hier geht’s zum Artikel – Narkose und Zähne: Nach wie vor die Arschkarte der Katze!

Hunde

Hunde

+++ Zur Zeit keine Annahme von Reservierungswünschen (Neukunden) möglich +++

Wenn Ihr Hund in meiner Pension Urlaub machen möchte, dann muss er sich mit seinen Artgenossen gut vertragen. Er sollte keinen ausgeprägten Jagdtrieb haben, da die hofeigenen Katzen auch mit durchs Gartenrevier streifen. Da Einkaufsfahrten oder Tierarztbesuche auch zum Tagesablauf gehören, sollte Ihr Hund auch mal ein paar Stunden allein gelassen werden können.
“Heiße” Hundedamen können leider nicht einziehen, ein harmonisches Rudelleben wäre sonst nicht möglich.

Für Neukunden: Vor Zusage einer Pensionsreservierung wird ein Kennenlerntermin (ca. 1 Stunde) verabredet. Bei einem gemeinsamen Spaziergang soll die Verträglichkeit mit anderen Artgenossen getestet werden. Wichtig ist auch die Sympathie zwischen Mensch und Hund – Ihr Hund soll sich hier ja wohlfühlen.

Ihr Hund muss einen aktiven Impfschutz sowie einen frischen Floh- und Zeckenschutz haben. Auch eine regelmäßige Wurmkur ist wichtig. Der Impfausweis ist mitzubringen. Bitte notieren Sie auch das verwendete Floh/Zeckenmittel sowie die Wurmkur mit Datum der Anwendung.

Den Nachweis einer Hundehaftpflichtversicherung (Versicherung/Versicherungsnummer) legen Sie bitte ebenfalls dem Impfausweis bei.

Damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt, kontrollieren Sie bitte rechtzeitig den Impfstatus Ihres Hundes. Ihr Tierarzt wird Sie sicherlich auch gern beraten, die letzte Impfung sollte ja in der Tierarztkartei vermerkt sein.

Kurzer Überblick zur Aufnahmebedingungen Ihres Hundes

  • Verträglichkeit mit Artgenossen
  • Keine Aufnahme von „heißen“ Hündinnen
  • Floh/Zeckenschutz- und Versicherungsnachweis sowie die regelmäßige Wurmkur nicht vergessen
  • Notwendige Impfungen:
    Staupe
    Parvovirose
    Leptospirose
    Tollwut
    ggf. Zwingerhusten
    ratsam auch eine Zeckenschutzimpfung

Weitere Angaben zur Aufnahmebedingung Ihres Hundes finden Sie unter Für alle Pensionstiere
Informationen zu weiteren Impfungen beim Hund finden Sie auch unter www.impfung-hund.de

Katzen

Katzen

Ohne gültigen Impfschutz und aktiven Floh- und Zeckenschutz kann Ihre Katze leider nicht in die Pension einziehen. Bitte denken Sie auch an die regelmäßige Wurmkur. Der Impfausweis ist mitzubringen. Bitte notieren Sie auch das verwendete Floh/Zeckenmittel sowie die Wurmkur mit Datum der Anwendung.

Damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt, kontrollieren Sie bitte rechtzeitig den Impfstatus Ihrer Katze. Ihr Tierarzt wird Sie sicherlich auch gern beraten, die letzte Impfung sollte ja in der Tierarztkartei vermerkt sein.

Notwendige Impfungen:

  • bei Wohnungskatzen: Katzenseuche und Katzenschnupfen
  • bei Katzen mit Freigangmöglichkeit: Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut

Diese Impfung empfehle ich zusätzlich:

  • Katzenleukose
  • FIP

Weitere Angaben zur Aufnahmebedingung Ihrer Katze finden Sie unter Für alle Pensionstiere
Informationen über Erkrankungen und Impfschutz bei der Katze finden Sie unter www.geliebte-katze.de

Kaninchen

Kaninchen

Auch Kaninchen brauchen einen Impfschutz. Kaninchen in der Außenhaltung sollten vor Pensionseinzug außerdem auf Fellparasiten untersucht und ggf. behandelt werden.

Notwendige Impfung:

  • Myxomatose
  • Chinaseuche
  • Kaninchenschnupfen

Weitere Angaben zur Aufnahmebedingung Ihres Kaninchens finden Sie unter Für alle Pensionstiere
Mehr Informationen zu Kaninchenkrankheit und Impfungen finden Sie unter www.kaninchenwiese.de

Meerschweinchen

Meerschweinchen

Meerschweinchen brauchen keine Impfung. Ältere oder chronisch kranke Tierchen sollten vor einem Pensionsaufenthalt dem vertrauten Tierarzt vorgestellt werden. Vor allem die Zähne sollten bei dieser Tierarztkontrolle begutachtet werden.

Das vertraute Häuschen o.ä. sollte für die Zeit des Pensionsaufenthaltes mitgebracht werden. Schüchternen Schweinchen hilft der vertraute Geruch bei der Eingewöhnung ins Pensionsleben.

andere Nager

Ratten, Mäuse oder Hamster

Die kleinen Nager sollten generell im eigenen Käfig anreisen. Eine Umgewöhnung in einen anderen Käfig ist einfach zu viel Stress für die kleinen Kerlchen. Bringen Sie bitte das vertraute Körnerfutter mit. Frischfutter und Naschwerk steht in der Pension zur Verfügung.

Chinchillas

Diese kleinen Nager sind besonders stressanfällig. Sollte ein Pensionsaufenthalt notwendig sein, dann ist es ratsam, den eigenen Käfig mitzubringen. Die regelmäßigen Chinchillagäste haben zumeist einen speziellen Reisekäfig, der ihnen über die Jahre vertraut ist. Das bereits bekannte Quartier macht ihnen die Umgewöhnung leichter.

Bitte bringen Sie auch das vertraute Chinchilla-Fertigfutter mit, eine Futterumstellung sollte auf keinen Fall stattfinden.

Vögel

Welli & Co

„Beflügelte“ Pensionsgäste sollten auf alle Fälle ihren eigenen Käfig mitbringen, denn hier fühlen sie sich am sichersten. Bitte bringen Sie das vertraute Körnerfutter mit. Vogelsand, Frischfutter, Kolben und Naschwerk stehen in der Pension zur Verfügung.

Meine Linkempfehlungen

Meine Linkempfehlung


Infos zum Impfschutz

www.impfung-hund.de
www.geliebte-katze.de
www.kaninchenwiese.de

Neue Regelungen (ab 29.12.2014) für Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen innerhalb der EU

www.bmel.de


Infos zu Diabetes bei Haustieren

www.diabetes-ratgeber.net


Infos zu Zahnerkrankungen

www.tierarzt-rueckert.de (Zahngesundheit bei der Katze)
www.tier-gesundheitspraxis.ch (Hund, Katze)
www.diebrain.de (Nager)


Infos zum Thema „Floh“

Katzenfloh
Hundefloh
www.ungeziefer-und-schaedlinge.de
www.mittelgegen.net


Infos zum Thema „Wurmkur“

Wurmkur-Katze
Wurmkur-Hund